Indiegames @E3

Während der E3 wurde wieder wie jedes Jahr viel über die großen Blockbuster-Titel diskutiert. Dabei bekamen die Indie Entwickler im Vergleich zu den Vorjahren wieder eine kleinere Rolle zugeschrieben, obwohl sie doch heute die Industrie ankurbeln wie nie zuvor. Ist dies ein Zeichen für die geschlossenen Augen der Branchengrößen?

cuphead

Immerhin – Microsoft und auch Sony haben in ihren Pressekonferenzen Indie-Entwickler zu Wort kommen lassen, darunter das von mir lang ersehnte “Cuphead”. Das ganze wirkte aber eher wie ein schneller Zusammenschnitt. Hier kommen fünf Indie-Titel in zwei Minuten, gefolgt von anderthalb Stunden First-Person-Shootern und generell wenig Innovation. Zugegeben die Titel von Sony zeigten ein wenig mehr Ungewöhnlichkeit auf, als die von Microsoft, wie z.B. The Last Guardian oder Shenmue 3, aber auch hier sahen wir eigentlich fast nur Remakes, Nachfolger oder gewohnte Mechaniken.

yoshi

Nintendo hingegen kündigte im Vorfeld ihr neues Nindies-Projekt an, welches mit Sicherheit ein wichtiger und guter Schritt für die Firma ist, verlor beim Digital Event aber kein Wort darüber. Hier sah man zwar keine First-Person-Shooter, aber stattdessen ein Sidescroller und Low-Graphics-3DS-Spiel nach dem Anderen. Was hätten sie doch für interessante Titel aus ihrem Nindies Projekt zeigen können – wie z.B. Typoman, vom deutschen Brainseed-Studio. Achja ich vergaß – der Fokus lag dann doch eher auf den Plüsch-Amiibos, deren besonderes Feature es ist Yoshi im neuen Spiel ein anderes Outfit zu geben.

Letzten Endes können wir nur hoffen, dass sich auch die großen AAA-Produktionen mal mehr von der Indieszene abgucken.